Dr. med. Theresa Maria Zeller -
VITAMIN D


Beste Infoquelle: 
Dr. Raimund von Helden www.vitamindelta.de

Vitamin-D-Mangel ist stark verbreitet und Ursache vieler Erkankungen. Ein Mangel tritt in Deutschland bei 90% der Menschen auf und kann führen zu:

  • Erschöpfung, Müdigkeit, v.a. Frühjahrsmüdigkeit, Blässe
  • Unruhiger Schlaf, hoher Schlafbedarf, Sekundenschlaf
  • Depressivität, Winterdepression
  • Chronische Entzündungen, Immunschwäche
  • Muskelzucken, Lidzucken und Muskelschmerzen
  • Kreislaufstörungen, Schwindel, Kältegefühl der Händen und Füße
  • Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen
  • Schmerzen der Füße bei längerem Stehen, Gangstörungen, Krämpfe
  • Sonnenallergie, Pollenallergie, Fließschnupfen

Bei all diesen Beschwerden ist nicht nur eine schnelle Besserung, sondern auch eine dauerhafte Heilung möglich! 

Bleibt der Vitamin-D-Spiegel über lange Zeit zu niedrig, erhöht sich das Risiko für

  • Bluthochdruck 
  • Diabetes
  • Osteoporose,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Multiple Sklerose 
  • Krebs

Um dies zu vermeiden wird ein optimaler Vitamin-D-Spiegel für das ganze Jahr empfohlen (Bitte beachten Sie unbedingt, dass unterschiedliche Labore unterschiedliche Einheiten verwenden: 
Ziel: 60 ng/ml = 60 µg/l = 150nmol/l). Dabei empfiehlt sich wegen der exzellenten Verträglichkeit auch den Einsatz in Schwangerschaft und Stillzeit und ist gerade in dieser Zeit für Mutter und Kind sehr wichtig! 

Hintergründe:
Im Winterhalbjahr von Oktober bis März kann in unseren Breiten kein Vitamin D gebildet werden, weil die Strahlen der tiefstehenden Sonne einen langen Weg durch die Atmosphäre zurücklegen müssen und dadurch die langwelligen UVB-Strahlen ausgefiltert werden und nicht die Erdoberfläche erreichen. Während dieser Zeit sinkt der Vitamin-D-Spiegel um ca. 20 % pro Monat, wenn keine Vitamin-D-Zufuhr durch Präparate erfolgt. Die Nahrung kann leider keinen nennenswerten Beitrag zur Versorgung leisten. 
Die kurzwelligen UVA-Strahlen, die auch im Winter die Erdoberfläche erreichen, machen lediglich Sonnenbrand und Hautalterung, tragen jedoch nicht zur Vitamin-D-Produktion bei. 

In den nördlichen Breiten sollte jeder das ganze Jahr über Vitamin D substituieren (ist in keinem Nahrungsmittel in genügender Menge vorhanden!).
Wenn die Vitamin-D-Reserven noch nicht aufgefüllt sind und noch kein oder zu wenig Vitamin D eingenommen wurde, müssen durch eine mit Laborwert und Gewicht berechnete Anfangsdosierung erst unsere Vitamin-D-Reserven aufgefüllt und dann zur Erhaltungsdosis übergegangen werden. 


Es lohnt sich, mindestens einmal im Jahr, den Vitamin-D-Spiegel durch einen Bluttest zu überprüfen, da manche Personen zeitweise mehr Vitamin D benötigen, vor allem bei höherem Gewicht oder vermehrtem Stress. Dies muss individuell durch Bluttests ermittelt werden, vorzugsweise im Frühjahr und/oder Herbst.  

Zusammengefasst können folgende Symptome auf einen Vitamin-D-Mangel hinweisen:

  • Blässe
  • ständig matt
  • anhaltend müde
  • hoher Schlafbedarf
  • oder unruhiger, schlechter Schlaf
  • oder Sekundenschlaf im PKW
  • Antriebslosigkeit
  • Winterdepression
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Erschöpfung
  • Muskelzucken, Lidzucken
  • Wadenkrämpfe, Fußsohlenkrämpfe und andere
  • Schmerzen in der Nackenmuskulatur
  • regelmäßig Kopfschmerzen
  • Sonnenallergie
  • Pollenallergie
  • Heuschnupfen
  • Fließschnupfen
  • chronische Nebenhöhlenentzündung
  • Kreislaufprobleme
  • Schwindel
  • Übelkeit unter Belastung
  • Unsicherheit auf den Beinen
  • Schmerzen im Rücken und in den Leisten
  • Osteoporose
  • Spontan-Frakturen
  • Knochenbrüche
  • Trümmerbruch
  • Wirbelkörperfraktur
  • Herzmuskelschwäche


Quelle und weiterführende Informationen von Dr. med. Raimund von Helden:

Vitamin D Service:

Vitamin D Buch:
www.vitaminDbuch.de 

Vitamin D Rechner, falls noch Unklarheit über die richtige Dosierung herrscht:


Videos:

Wie Vitamin D in den Medien verzerrt dargestellt wird - unbedingt anschauen!

10 tragische Irrtümer beim Vitamin-D-Spiegel erkennen und vermeiden
https://youtu.be/pL7_3tahYQw

Studie: Vitamin D hilft Diabetikern:
https://youtu.be/ksrmpGBuXQo

Vitamin D hilft gegen Brustkrebs in 3 Dimensionen:

Welchen Vitamin-D-Spiegel hat mein Baby:

"Experten warnen vor Vitamin D - meine Gegendarstellung (Dr. von Helden)!"

Mehr Videos finden Sie auf Dr. Raimund von Heldens Vitamin D Service Seite: Danke an Dr. von Helden für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit, die so vielen Menschen ihre Gesundheit wiedergibt und sogar Leben rettet!


Nochmal die wichtigsten Links von Dr. von Helden zusammengefasst:

  1. www.VitaminDsymptome.de - online Symptome ermitteln und weiter verfolgen
  2. www.VitaminDspiegel.de - online den Vitamin-D-Spiegel schätzen und bewerten lassen
  3. www.VitaminDrechner.de - online Dosierungen berechnen und die Verlaufskurve sehen
  4. www.VitaminDsimulator.de - online die Entwicklung des Vitamin-D-Spiegels durchspielen

     Dr. von Heldens 60-Sekunden-Video gibt einen Überblick über das www.VitaminDkonto.de !


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint