Dr. med. Theresa Maria Zeller -

Mögliche Ursachen erhöhter Blutfettwerte 
(Triglyceride > 150 mg/dl oder LDL-Cholesterin > 160 mg/dl)      
   
  • Fleisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte (zu viele tierische gesättigte Fette und Cholesterin).
  • Transfettsäuren entstehen, wenn pflanzliche Öle beim Backen und Kochen erhitzt oder beim Herstellen von Margarine und Backwaren gehärtet werden.
          Zum Erhitzen eignet sich nur Kokosöl oder Kokosfett         
          (=geschmacksneutral), da es bis zu 234 Grad keine Transfettsäuren 
          bildet (auch davon wenig nehmen, da auch Kokosöl/-fett im 
          Übermaß die Blutfettwerte erhöhen kann).
  • Zu viel Zucker, Sirup, Süßstoffe etc.    
  • Zu viele Auszugsmehle
  • Zu viel Alkohol
  • Übersäuerung (siehe Ernährungsmedizin)
  • Gestörte Darmflora (v.a. die Fäulniskeime, die durch den Verzehr tierischer Produkte entstehen, begünstigen das Ansteigen der Blutfettwerte)
  • Stress
  • Rauchen
  • Diabetes
  • Übergewicht
  • Überlastung der Nieren (einen halben Liter Wasser morgens vor dem Frühstück trinken senkt oft schon auf die Dauer die Blutfettwerte!)
  • Überlastung der Leber mit Toxinen oder Viren (v.a. Epstein Barr)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
 
Nahrungsmittel, die besonders effektiv die Blutfettwerte senken sind:

Walnüsse, Leinsamen, Sojabohnen, Brokkoli, grünes Blattgemüse, Hafer, Artischocken, Ballaststoffe im Allgemeinen z.B. aus Vollkornprodukten, Flohsamenschalen, Obst und Gemüse.

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint